Zu Ehren der Allerheiligsten Dreifaltigkeit

2. Entstehung:

3. Abbildung:

Dreifaltigkeitsrosenkranz

4. Gesätze:

Beim Kreuz)
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

Herr öffne meine Lippen.
Und mein Mund wird Dein Lob verkünden.
Gott, merk auf meine Hilfe.
Herr, eile mir zu helfen. (500 Tage Ablaß jedesmal)

Ehre sei Gott dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Wie am Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Beginn vom Erstes Gesetzlein; Zweiten Gesetzlein; Dritten Gesetzlein:

Heiliger Gott, heiliger starker Gott, Heiliger unsterblicher Gott, erbarme Dich unser. (500 Tage Ablaß jedesmal) 

Vater unser im Himmel, ...

Bei den kleinen Perlen (1, 2, 3) 9X.
Dir sei Lob, Dir sei Ehre, Dir Danksagung in Ewigkeit, o heiligste Dreifaltigkeit. (500 Tage Ablaß jedesmal) 

Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott der Heerscharen, Himmel und Erde sind Deiner Herrlichkeit voll. (500 Tage Ablaß jedesmal) 

Nach der neunten Perle von (a, b, c) 1x:
Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
Wie es war am Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen


Lasset uns beten:
Allmächtiger ewiger Gott, Du hast Deinen Dienern die Gnade verliehen, im Bekenntnis des wahren Glaubens die Herrlichkeit der ewigen Dreifaltigkeit zu erkennen und in der Macht der Majestät die Einheit anzubeten; nun bitten wir Dich, lass uns kraft dieses unerschütterlichen Glaubens stets vor allem Unheil gesichert sein. Durch Christus unseren Herrn. Amen (5 Jahre Ablaß jedesmal) 

Befreie uns, rette uns, belebe uns, o heiligste Dreifaltigkeit!

5. Kirchliche Approbation (Imprimatur):

Mit Druckerlaubnis des Erzbischöflichen Ordinariates Wien vom 4. VI. 1958, Zahl 3020

Der Rosenkranz ist erhältlich beim
Mediatrix-Verlag, A-3423 St. Andrä-Wördern, Gloriette 5 - Bestellnummer GD 34

oder
beim Mediatrix-Verlag in Altötting, nahe Bruder-Konrad-Kirche

6. Literatur:

7. Hinweis:

Der Orden der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, auch Trinitarierorden genannt, gegründet vom hl. Johannes von Matha und hl. Felix von Valois, von Papst Innozenz III. bestätigt im Jahre 1198, hat die ehrenvolle Aufgabe, die Verehrung der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zu pflegen.
Seit Jahrhunderten schon ist es eine fromme Übung in den Klöstern des Trinitarierordens, täglich ein eigenes Gebet zu Ehren der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zu verrichten, den Rosenkranz der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Man nennt dieses Gebet auch das englische Trisagion oder den englischen Rosenkranz. Es leitet seinen Ursprung her von der berühmten Vision des Propheten Isaias, der die Majestät Gottes schaute und die Seraphim vor dem Throne Gottes unaufhörlich rufen hörte:
"Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott der Heerscharen; Himmel und Erde sind Deiner Herrlichkeit voll."
Der Dreifaltigkeitsrosenkranz besteht aus verschiedenen Lobsprüchen und Dankgebeten, die mit reichen Ablässen versehen sind.
Zum Beten des Dreifaltigkeitsrosenkranzes benützt man gewöhnlich eine Perlenschnur wie beim Marianischen Rosenkranz, jedoch hat der Dreifaltigkeitsrosenkranz nur 3 Gesetzlein und jedes Gesetzlein nur 9 Perlen. Zur Gewinnung de Ablässe ist diese Perlenschnur aber nicht notwendig.
Die Ablässe sind angegeben nach dem römischen Ablassbuch "Ausgabe 1950".
Wer den Dreifaltigkeitsrosenkranz oft und andächtig betet, der bringt dem dreifaltigen Gott die schuldige Anbetung dar, erlangt Abwendung bestehender oder drohender Übel und Nachlassung der Sünden für sich und die armen Seelen im Fegfeuer.
Der Dreifaltigkeitsrosenkranz wird mit Erfolg gebetet bei großen Heimsuchungen Gottes, z.B. bei Gewitter, Hagelschlag, Stürmen, Überschwemmungen, Erdbeben, seuchenartigen Krankheiten.
Im letzten Weltkrieg betete man ihn auch gerne in den Luftschutzkellern während der Fliegerangriffe.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 994151.