Der Psalter

2. Entstehung:

Gerade bei den Zisterziensern kamen im Mittelalter sehr viele Laienmönche dazu, die des Lateinischen nicht mehr so mächtig waren. Ihnen hat man dann erlaubt, nicht die 150 Psalmen, sondern zunächst einmal 150 Vaterunser zu beten, aufgeteilt in drei Teile, also dreimal fünfzig. Und dann ist man vom Vaterunser gewechselt auf das kürzere Ave Maria. So ist im 12.-14. Jahrhundert der Rosenkranz entstanden. Er ist dann sehr schnell aus den Klöstern hinausgegangen und zu einer Frömmigkeitsform des Volkes geworden.

Fahren sie mit der Maus über den Rosenkranz


4. Gesätze:

Freudenreiche Geheimnisse (gaudii mysteria)

1) Jesus, den du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast. (Lk 1,35 EU)
2) Jesus, den du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast. (Lk 1,39 56 EU)
3) Jesus, den du, o Jungfrau, in Betlehem geboren hast. (Lk 2,1 20 EU)
4) Jesus, den du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast. (Lk 2,22 24 EU)
5) Jesus, den du, o Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast. (Lk 2,41 52 EU)

Schmerzhafte Geheimnisse (doloris mysteria)

6) Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat. (Lk 22,44 EU)
7) Jesus, der für uns gegeißelt worden ist. (Joh 19,1 EU)
8) Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist. (Joh 19,2 EU)
9) Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat. (Joh 19,17 EU)
10) Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist. (Joh 19,18 EU)

Glorreiche Geheimnisse (gloriae mysteria)

11) Jesus, der von den Toten auferstanden ist. (Lk 24,6 EU)
12) Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist. (Apg 1,9 11 EU)
13) Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat. (Apg 2,1 13 EU)
14) Jesus, der dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat. (1 Kor 15,22 23 EU)
15) Jesus, der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat. (Offb 12,1 EU)

5. Kirchliche Approbation (Imprimatur):

Der Psalter wurde in den letzten Jahrhunderten von mehreren Päpsten bestätigt und mit Ablässen versehen.
Allein in über 200 päpstliche Bullen, Rundschreiben, Breven und Erlässe über den Rosenkranz sind vom Heiligen Stuhl erlassen worden.

Viele Päpste, vor allem seit Papst Leo XIII. (1878- 1903) haben Pius XI. (1922-1939), Pius XII. (1939-1958), Johannes XXIII. (1958-1963), Paul Vl. (1963 1978), Johannes Paul II. (1978 2005) das Rosenkranzgebet eindringlich empfohlen.

6. Literatur:

7. Hinweis:

Zu den Vollablässen, die t ä g I i c h gewonnen werden können, gehört auch das beten des Rosenkranzes.
Die Anbetung des Allerheiligsten Altarsakramentes während wenigstens einer halben Stunde.
Die Kreuzwegandacht
Die andächtige, betrachtende Lesung der heiligen Schrift, wenigstens eine halbe Stunde lang.
Das beten des Rosenkranzes in einer Kirche, in einer öffentlichen Kapelle, in der Familie, in der religiösen Gemeinschaft oder in einer Gebetsvereinigung. mehr

Ein vollkommener Ablass, wird demjenigen Christgläubigen gewährt.
Der den Rosenkranz in einer Kirche, in einer öffentlichen Kapelle, in der Familie, in der Ordensgemeinschaft, in einer frommen Vereinigung oder überhaupt mit mehreren, die zu einem ehrenhaften Zweck zusammenkommen, betet.
Der sich während der Fernseh- oder Rundfunkübertragung des Rosenkranzgebetes, das der Heilige Vater betet, mit ihm in frommer Gesinnung vereint.
Ansonsten wird ein Teilablass gewährt.

Ein Rosenkranz umfasst 15 Gesätze (auch Dekaden genannt z.B. Psalter). Es genügt, ein Drittel (1, 2 oder 3) des Rosenkranzes zu verrichten, jedoch müssen die fünf Dekaden (Geheimnisse) ohne Unterbrechung gebetet werden.
Ein vollkommener Ablass kann nur 1x am Tag gewonnen werden (Ausnahme in der Sterbestunde).

Weiter müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
1. Er muss getauft sein
2. Darf nicht Exkommuniziert sein

und muss sich beim Ablass der vorgeschriebenen Werke im Stand der Gnade (1-4) befinden

1. Sakramentale Beichte (für mehrere Ablässe)
2. Heilige Kommunion (für einen vollkommenen Ablass)
3. Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters (für einen vollkommenen Ablass)
(Das Gebet kann ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria oder ein anderes Gebet sein.)
4. Das Freisein von jeder Anhänglichkeit an irgendeiner, auch lässlicher Sünde.

(Die Beichte kann mehrere Tage vor oder nach dem Ablassgebet verrichtet werden. Die Heilige Kommunion und das Gebet für den Heiligen Vater sollen vor dem Ablassgebet verrichtet werden)

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 995191.