Unbefleckte Empfängnis

Entstehung:

Die Herkunft des Rosenkranzes wird noch erforscht.

Fahren sie mit der Maus über den Rosenkranz


4. Gesätze:

 

Bei der Medaille
+
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

Bei der einzelnen Perle (1)
O Gott, komm mir zur Hilfe! Herr, eile mir zur helfen!

Ehre sei dem Vater ...

O Maria ohne Sünde empfangen, bitte füe uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen.

Ewiger Gott Vater, ich bete Dich demütig an und danke von Herzen für die Allmacht, mit der Du Maria, Deine geliebte Tochter, vor der Erbsünde bewahrt hast.

Vater unser im Himmel, ...

Bei den vier Perlen (a) je 1x
Gepriesen sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligen Jungfrau und Gottes Mutter Maria.

Gegrüßet seist du, ...

Bei der einzelnen Perle (2) 1x
Ehre sei dem Vater ...

Ewiger Gott Sohn, ich bete Dich demütig an und danke Dir von Herzen für die unendliche Weisheit, mit der Du Maria, Deine gütige Mutter, vor der Erbsünde bewahrt hast.

Vater unser im Himmel, ...

Bei den vier Perlen (b) je 1x
Gepriesen sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligen Jungfrau und Gottes Mutter Maria.

Gegrüßet seist du, Maria, ...

Bei der einzelnen Perle (3) 1x
Ehre sei dem Vater ...

Ewiger Gott Heiliger Geist, ich bete Dich demütig an und danke Dir von Herzen für die unermessliche Liebe, mit der Du Maria, Deine reine Braut, vor der Erbsünde bewahrt hast.

Vater unser im Himmel, ...

Bei den vier Perlen (c) je 1x
Gepriesen sei die heilige und unbefleckte Empfängnis der seligen Jungfrau und Gottes Mutter Maria.

Gegrüßet seist du, Maria, ...

Schlussgebet:
Ehre sei dem Vater ...

Heilige Dreifaltigkeit, ich bete Dich demütig an und danke Dir von ganzen Herzen für die besonderen Vorzug, den Du der heiligen Mutter Anna verliehen hast, ihr gebenedeites Kind Maria ganz frei von der Erbsünde zu empfangen.

3x) Ehre sei dem Vater ...

5. Kirchliche Approbation (Imprimatur):

Ablässe für des Rosenkränzlein von der Unbefleckten Empfängnis:
Papst Pius IX verlieh durch Breve vom 22. Juni 1855 allen Gläubigen, welche einen Monat lang täglich dieses Rosenkränzlein wenigstens mit reumütigen Herzen und andächtig gebetet haben, einen vollkommenen Ablass, den sie an jenen Tage gewinnen können, an welchen sie reumütig beichten und kommunizieren; sodann einen Ablass von 300 Tagen, so oft sie dasselbe wenigstens mit reumütigen Herzen und andächtig beten.

6. Literatur:

7. Hinweis:

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 994638.