Liebe Frau von den Tränen
Tränenrosenkranz
Rosa Mystia

2. Entstehung:

In dem durch den Bischof von Campinas (Brasilien) gegründeten Institut der Missionarinnen vom gekreuzigten Jesu" lebte die Ordensschwester Amalia vom gegeißelten Jesu. Sie war eine der Gründungsschwestern und hatte angeblich eine ähnliche Stigmatisation wie die berühmte Therese Neumann (1898-1962) erhalten. Sie legte am 8. Dezember 1931 ihr ewiges Gelübde ab. Ihr großer Wunsch, einem Verwandten in einer Not zu helfen, führte sie am 8. November 1929 in die dortige Kapelle. Mit inständigen Gebeten soll sie Gottes Hilfe erbeten haben. In diesem Gebet soll sie die Auflage erhalten haben, ein Gebet für Unsere Liebe Frau von den Tränen" zu beten. Die Überlieferung beschreibt weiter, das Schwester Amalia in der gleichen Kapelle am 8. März 1930 durch die Mutter Gottes einen Rosenkranz erhalten habe. Die Erscheinung soll ihr hierzu gesagt haben:

Dieses ist der Rosenkranz meiner Tränen, der von meinem Sohne seinem geliebten Institute anvertraut wird als Anteil seines Vermächtnisses "

Hieraus entstand später der Rosenkranz „Unserer Lieben Frau von den Tränen", dem fromme Überlieferung zufolge ungezählte Gnadenerweise zugeschrieben werden.

3. Abbildung:

Die Medaille Unserer Lieben Frau von den Tränen ist ein wesentlicher Bestandteil des Rosenkranzes; sie muss aber so sein, wie sie der Schwester Amalia von der Mutter Gottes am 8. April 1930 geoffenbart wurde. Diese Medaille wurde in Deutschland mit der vorgeschriebenen Umschrift in allen europäischen Sprachen angefertigt.

Fahren sie mit der Maus über den Rosenkranz


4. Gesätze:

 Beim der Medaille)
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

"Gekreuzigter Jesus! Zu Deinen Füssen niedergeworfen, opfern wir Dir auf die Tränen jener, die Dich mit inniger, teilnehmender Liebe auf Deinem so leidensvollen Kreuzweg begleitet hat. Gib, 0 guter Meister, dass wir die Lehren beherzigen, die uns die Tränen Deiner heiligsten Mutter geben, damit wir Deinen heiligen Willen auf Erden so erfüllen, dass wir gewürdigt werden, Dich im Himmel die ganze Ewigkeit hindurch zu loben und zu preisen."

Bei den einzelnen Perlen (b, c, d, e, f, g, h) je 1x:
V. ,,0 Jesus! Schaue auf die Tränen jener, die Dich auf Erden am meisten geliebt;
R. Und Dich am innigsten liebt im Himmel."

Bei den sieben Perlen (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7) je 1x:
V. "O Jesus erhöre unsere Bitten;
R. Um der Tränen Deiner heiligsten Mutter willen."
Zum Schluss wiederhole man bei den kleinen Perlen (a1-a3) je 1x:
V. 0 Jesus! Schau auf die Tränen jener, die Dich auf Erden am meisten geliebt;
R. Und Dich am innigsten liebt im Himmel."

Schlussgebet bei der Medaille:
O Maria, Mutter der Liebe, der Schmerzen und der Barmherzigkeit, wir bitten dich, vereinige deine Bitten mit den unsrigen, damit Jesus, dein göttlicher Sohn, an den wir uns wenden, im Namen deiner mütterlichen Tränen unser Flehen erhöre und uns mit den Gnaden, die wir erbitten, die Krone des ewigen Lebens gewähren möge. Amen

5. Kirchliche Approbation (Imprimatur):

Imprimatur: Augustae Vindel., 19.8.1933. Dr. Eberle

6. Literatur:

7. Hinweis:

Tränenrosenkranz 7x7 Perlen

Unsere Liebe Frau sprach mit Schwester Amalia:

"Weißt du, warum ich einen blauen Mantel trage?
Um Euch des Himmels zu erinnern, wenn Ihr Euch von der Arbeit und vom Kreuz des Leidens müde fühlt.
Mein Mantel erinnert Euch an die unbeschreibliche Freude und das ewige Glück im Himmel. Dies wird Deiner Seele und deinem Herz Frieden geben, um den Kampf bis zum Ende durchzustehen."

"Verstehst du die Bedeutung meiner lila-violette Tunika?
Ich will Ihnen sagen, dass Sie daran denken sollten, dass Sie vor dem Bild der Tränen stehen. Von den Farben die ich trage, bedeutet Lila Schmerzen. Der Schmerz den Jesus fühlte, als sie seinem Körper barbarisch schlugen. Mein mütterliches Herz und meine Seele wurden vom Schmerz zerrissen, als ich auf Jesus sah."

"Mein Kind, ich werde dir erklären, warum ich diesen weißen Schleier über meiner Brust trage und damit meinen Kopf bedecke.
Weiß bedeutet Reinheit und ist die weiße Blume der Heiligen Dreifatigkeit, wie könnte ohne dieses Weiß erscheinen?"

"Das süße Lächeln, dass du auf meinen Lippen siehst, ist das immense Glück, das ich in der Lage bin, der Menschheit einen solch wertvollen Schatz zu geben"

"Ich werde Dir den Grund erklären, warum ich mit nach unten geneigten Augen erscheine.
Beseelte Maler haben, zur Ehre meiner Unbefleckten Empfängnis, meine Augen nach oben schauend dargestellt.
Und warum sind bei dieser Erscheinung meine Augen nach unten geneigt? Damit Sie Sich meinen gesegneten Tränen anvertrauen.
Es bedeutet mein Mitgefühl für die Menschheit, daher bin ich vom Himmel gekommen um ihr Leiden zu lindern. Meine Augen werden immer auf Eure Sorgen und Leiden gerichtet sein, wenn ich meinen Sohn durch vergossenen Tränen frage. Und wenn man in der Nähe meines Bildes ist, seht, dass ich mit den Augen des Mitleids und der Zärtlichkeit auf Dich schaue."

"Mein Kind, ich will Dir über den Rosenkranz in meinen Händen sagen.
Ich habe ihn den Tränenrosenkranz (Kranz der Tränen) genannt. Wenn Du Dich mir näherst, siehst Du den Rosenkranz in meiner Hand, denke daran, dass es ein Zeichen der Gnade, Liebe und Schmerzen bedeutet ... dieser Rosenkranz meiner gesegneten Tränen bedeutet, dass deine Mutter Dich liebt. Vertraue all seinen Priveligien, um zu ihm Zuflucht zu nehmen mit Zuversicht und Liebe."

Montichiari ist der Erscheinungsort der Rosa-Mystika
 
 
Die Dämonen über Erscheinungsorte

Luzifer 27.10.75:
Die (= Gottesmutter) hätte so viele Plätze, wo sie so viel allein gelassen wird. Die wenn ihr nicht hättet da oben, schon manche wären bei mir.

San Damiano, das Sch....loch da unten! Ich halte die Leute vom Beten ab. Dort ist die Gottesmutter nahe. Dort spendet sie viel Segen.

San Damiano und Montichiari (Maria Mystika) ist echt. Die Kirche hat es nicht anerkannt. Das haben wir fertiggebracht. [mehr]

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 994579.

Montichiari
Montichiari ist der Erscheinungsort der Rosa-Mystika