Rosenkranznovene-Herkunft

2. Entstehung:

Die "54-tägige Rosenkranz-Novene" ist eine ununterbrochene Serie von Rosenkränzen in Verehrung der Muttergottes, offenbart an die unheilbar kranke Fortuna Agrelli durch die heilige Jungfrau von Pompej in Neapel im Jahr 1884. Dreizehn Monate lang ertrug Fortuna Agrelli furchtbare Leiden und qualvolle Krämpfe; sie war von den am meisten gefeierten Ärzten aufgegeben worden. Am 16. Februar 1884 unternahmen das leidende Mädchen und ihre Verwandten eine Novene (lat. neun) von Rosenkränzen.
Die Königin des heiligen Rosenkranzes gewährte ihr am 3. März eine Erscheinung. Maria, auf einem hohen Thron sitzend und umgeben von leuchtenden Gestalten, hielt das göttliche Kind auf ihrem Schoß und in ihrer Hand einen Rosenkranz. Die Muttergottes und ihr heiliges Kind waren in mit Gold verzierten Gewändern gekleidet. Sie wurden begleitet von St. Dominikus und St. Katharina von Siena. Der Thron war verschwenderisch mit Blumen dekoriert; die Schönheit der heiligen Jungfrau war überaus bemerkenswert.
Die heilige Jungfrau sagte: "Kind, Du hast mich mit verschiedenen Namen angerufen und hast immer Erbarmungen von mir erlangt. Nun, da Du mich bei dem Namen angerufen hast, der mich so erfreut, "Königin des heiligen Rosenkranzes", kann ich Dir nicht länger die Gunst verweigern, um die Du bittest; denn dieser Name ist mir äußerst kostbar und lieb. Mache drei Novenen, und Du sollst alles erlangen."
Noch einmal erschien ihr die Königin des heiligen Rosenkranzes und sagte: "Wer immer wünscht, von mir eine besondere Gunst zu erlangen, sollte drei Novenen der Gebete des Rosenkranzes machen und drei Novenen in Danksagung."

Fahren sie mit der Maus über den Rosenkranz


4. Gesätze:

 Lichtreiche Geheimnisse (lucis mysteria)

Jesus, den du, o Jungfrau, vom Heiligen Geist empfangen hast. (Lk 1,35 EU)
Jesus, den du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast. (Lk 1,39 56 EU)
Jesus, den du, o Jungfrau, in Betlehem geboren hast. (Lk 2,1 20 EU)
Jesus, den du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast. (Lk 2,22 24 EU)
Jesus, den du, o Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast. (Lk 2,41 52 EU)

Schmerzhafte Geheimnisse (doloris mysteria)

6) Jesus, der für uns Blut geschwitzt hat. (Lk 22,44 EU)
7) Jesus, der für uns gegeißelt worden ist. (Joh 19,1 EU)
8) Jesus, der für uns mit Dornen gekrönt worden ist. (Joh 19,2 EU)
9) Jesus, der für uns das schwere Kreuz getragen hat. (Joh 19,17 EU)
10) Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist. (Joh 19,18 EU)

Glorreiche Geheimnisse (gloriae mysteria)

11) Jesus, der von den Toten auferstanden ist. (Lk 24,6 EU)
12) Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist. (Apg 1,9 11 EU)
13) Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat. (Apg 2,1 13 EU)
14) Jesus, der dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat. (1 Kor 15,22 23 EU)
15) Jesus, der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat. (Offb 12,1 EU)

5. Kirchliche Approbation (Imprimatur):

Francis Kardinal Spellman, Erzbischof von New York, 30. September 1954
Nihil Obstat : John MA Fearns, STD, Censor Liborium Nihil obstat: John MA Fearns, STD, Censor Liborium

6. Literatur:

 

7. Hinweis:

Zu den Vollablässen, die t ä g I i c h gewonnen werden können, gehört auch das beten des Rosenkranzes.
Die Anbetung des Allerheiligsten Altarsakramentes während wenigstens einer halben Stunde.
Die Kreuzwegandacht
Die andächtige, betrachtende Lesung der heiligen Schrift, wenigstens eine halbe Stunde lang.
Das beten des Rosenkranzes in einer Kirche, in einer öffentlichen Kapelle, in der Familie, in der religiösen Gemeinschaft oder in einer Gebetsvereinigung. mehr

Ein vollkommener Ablass, wird demjenigen Christgläubigen gewährt.
Der den Rosenkranz in einer Kirche, in einer öffentlichen Kapelle, in der Familie, in der Ordensgemeinschaft, in einer frommen Vereinigung oder überhaupt mit mehreren, die zu einem ehrenhaften Zweck zusammenkommen, betet.
Der sich während der Fernseh- oder Rundfunkübertragung des Rosenkranzgebetes, das der Heilige Vater betet, mit ihm in frommer Gesinnung vereint.
Ansonsten wird ein Teilablass gewährt.

Ein Rosenkranz umfasst 15 Gesätze (auch Dekaden genannt z.B. Psalter). Es genügt, ein Drittel (1, 2 oder 3) des Rosenkranzes zu verrichten, jedoch müssen die fünf Dekaden (Geheimnisse) ohne Unterbrechung gebetet werden.
Ein vollkommener Ablass kann nur 1x am Tag gewonnen werden (Ausnahme in der Sterbestunde).

Weiter müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
1. Er muss getauft sein
2. Darf nicht Exkommuniziert sein

und muss sich beim Ablass der vorgeschriebenen Werke im Stand der Gnade (1-4) befinden

1. Sakramentale Beichte (für mehrere Ablässe)
2. Heilige Kommunion (für einen vollkommenen Ablass)
3. Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters (für einen vollkommenen Ablass)
(Das Gebet kann ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria oder ein anderes Gebet sein.)
4. Das Freisein von jeder Anhänglichkeit an irgendeiner, auch lässlicher Sünde.

(Die Beichte kann mehrere Tage vor oder nach dem Ablassgebet verrichtet werden. Die Heilige Kommunion und das Gebet für den Heiligen Vater sollen vor dem Ablassgebet verrichtet werden)

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 992633.