Rosenkranz

2. Entstehung:

Die Herkunft des Rosenkranzes wird noch erforscht.

Fahren sie mit der Maus über den Rosenkranz


4. Gesätze:

Bei der Medaille:
O schönste Blume vom Berge Karmel, Selige Mutter des Sohnes Gottes, unterstütze mich in meinen Notwendigkeiten. O Unbefleckte Jungfrau und Stern des Meeres, hilf mir und zeige mir, dass du meine Mutter und Beschützerin bist.

Bei den Perlen:
O Heilige Maria, Mutter Gottes, Königin des Himmels und der Erde, ich flehe dich demütig von ganzem Herzen an, mir in meinen Nöten bezustehen, denn es gibt niemanden, der deiner Gnade widerstehen kann. Beten Sie für mich und hilf mir, Unterstützung in diesem Leben zu erhalten. Amen.

5. Kirchliche Approbation (Imprimatur):

6. Literatur:

7. Hinweis:

Hochfest im Orden der Karmeliten und dem Unbeschuhten Karmeliten

Das Fest ist erstmals 1386 in englischen Karmelitenklöstern als ordensinternes Fest am 17. Juli bezeugt. Maria war nicht nur Vorbild sondern auch Schutzpatronin für die Karmeliten, weshalb schon recht früh das Bedürfnis aufkam, ein eigenes Gedenk- und Dankfest zu feiern. Das Fest wird seit dem 15. Jahrhundert am 16. Juli begangen. 1595 wurde es von der vatikanischen Ritenkongregation auch außerhalb des Ordens ermöglicht, 1726 von Papst Benedikt XIII. für die ganze katholische Kirche eingeführt.

Besondere Bedeutung bekam das Fest durch die Verbindung mit dem Skapulier. In einer Vision erschien Simon Stock die Gottesmutter Maria mit einem Skapulier in der Hand und dem Versprechen, dass jeder, der es trägt, unter ihrem besonderen Schutz steht; auch Angehörige anderer Orden baten dann, ein Skapulier tragen zu dürfen.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 993903.