Sieben Schmerzen Mariä

2. Entstehung:

 Die Herkunft des Rosenkranzes wird noch erforscht.

Fahren sie mit der Maus über den Rosenkranz


4. Gesätze:

Zum Kreuzzeichen bei der grossen Medaille (a):
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

Bei der Medaille (b, c, d, e, f, g, h) (1x)
Vater unser im Himmel, ...

Bei der kleinen Perle (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7) (7x)
1) Gegrüßet seist du,... Jesus, den du mit Schmerzen im Tempel aufgeopfert hast, Heilige Maria, Mutter Gottes, ...
2) ... Jesus, den du auf der Flucht nach Ägypten mit Schmerzen getragen hast ...
3) ... Jesus, den du verloren und mit Schmerzen gesucht hast ...
4) ... Jesus, der dir mit dem schweren Kreuze beladen begegnet ist ...
5) ... Jesus, den du am Kreuz hast sterben sehen ...
6) ... Jesus, den du von Kreuz in deinen Schoss aufgenommen hast ...
7) ... Jesus, den du mit grösstem Herzeleid zu Grabe geleitet hast ...

Am Ende (a3 - a1) (je 1x)
Gegrüßet seist du, Maria, ...

5. Kirchliche Approbation (Imprimatur):

Vergleiche die Breve Benedikts XIII vom 26. Sept. 1714,
Clemens XII vom 12. Dez. 1734,
Pius IX vom 18. Juli 1877 und Leo XII. vom 15. Mai 1886.

(Letztere zwei Päpste durch Reskripte der Ablaßkongregation Beringer S. 366.)

6. Literatur:

 

7. Hinweis:

 

Alte Ablässe:

  • 7 Jahre und 7 Quadragenen, wenn man allein oder mit anderen dieser Rosenkranz betet.
  • 100 Tage für jedes Vater unser u. s. w. an jedem anderen Tage des Jahres.
  • 200 Tage für jedes Vater unser und ebensoviele für jedes Gegrüßt seist du, wenn man diesen Rosenkranz an irgend welchen Orte am Freitag, an den Tagen der 40tägigen fastenzeit, und an dem Feste der 7 Schmerzen Mariä und während dessen Oktave betet.
  • 200 Jahre für jene, welche nach guter Gewissenserforschung und reumütiger Beichte die Korona andächtig sprechen und nach Meinung des Papstes beten.
  • Vollkommener Ablass einmal im Jaht für jene, welche die fromme Gesinnung haben, diesen Rosenkranz viemal in jeder Woche zu beten, an einem beliebigen Tage, an welchen sie nach reumütiger Beichte und Kommunion ihn andächtig beten.
  • Vollkommenen Ablaß einemal im Monat für jene, welche die Korona einen Monat lang täglich beten. Bedingung: Beichte, Kommunion und Gebet nach der maeinung des Papstes.
  • 10 Jahre für jene, welche den Rosenkranz der 7 Schmerzen bei sich tragen und ihn häufig beten, so oft sie nach reumütiger Beichte und Kommunion entwerder die hl. messe hören, oder der Predigt mit der gebührendenAufmerksam beowohnen, oder das hl. Sakrament zu den Kranken begleidet, oder Feinde miteinander aussöhnen, oder sünder zur Buße zurückführen oder sieben Vater unser und Gegreßet seist du beten, oder zu Ehren U. H. Jesu Christi oder der seligen Jungfrau Maria oder eines ihrer eigenen Schutzengel irgent ein leibliches oder geisliches Werk der Barmherzigkeit verrichtet.

Dieser Rosenkranz muss von einem Religiösen des Servitenordens oder von einem anderen dazu bevollmächtigten Priester geweiht sein.

Außer den oben aufgeführten Ablässen sind noch einige andere bewilligt, zu deren Gewinnung ist jedoch erforderlich, dass der Rosenkranz von einem Serviten geweiht sei und in einer Kirchen der Serviten gebetet werde.

Die Medaillen (statt der Paternosterperlen) am Rosenkranz, welche die 7 Schmerzen darstellen, sind zur Erlangung der Abläße nicht nötig; es genügen auch gewöhnliche Perlen.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 994535.